zentraler
Menüknopf

Galerie
Startseite

Wildblumen



Kamille


zentraler
Menüknopf

zurück zur Startseite

Im letzten Jahr sammelte ich Kamillenblüten für den Hausgebrauch und googelte mal, weil die Blüten ziemlich unterschiedlich aussahen. Was ich lernte war: Es gibt "echte" und unechte Kamille. Sie lassen sich unterscheiden, indem man die Blüte längs aufschneidet. Der Körper der unechten Kamille ist hohl. Aber die Unterscheidung wird nur nützlich sein, der auf die Wirkung der echten Kamille, die stärker ist, wert legt.

Wir mögen Kamille wegen ihres Geruchs und weil sie den Anblick eines Ackers erheblich verbessert. Sie lassen sich auch gerne fotografieren.

Zur Heilwirkung schreibt Wikipedia:

Die Kamillenblüten werden eingesetzt als Entzündungshemmer, zur Krampflösung, gegen Blähungen und als Magenmittel. Sie haben auch eine wundheilungsfördernde, desodorierende und antibakterielle Wirkung. Hauptanwendungsgebiete sind bei innerlicher Anwendung Magen- und Darmbeschwerden wie Gastritis, Enteritis, Colitis, Blähungen, krampfartige Beschwerden im Verdauungstrakt und Menstruationsbeschwerden. Äußerliche Anwendung findet die Echte Kamille bei Haut- und Schleimhautentzündungen, bei bakteriellen Hauterkrankungen, auch der Mundhöhle und des Zahnfleisches.

Uns bereitet die Kamille Freude - das beste Heilmittel, nicht nur für den Körper.
Als quasi Anhang (hinter den Menüknöpfen) drei Bilder aus dem letzten Jahr; wie der Hintergrund zeigt, war das Jahr bereits etwas weiter fortgeschritten.