zentraler
Menüknopf

Galerie
Startseite

Wildblumen



Hornklee

Oh je, wie oft fotografierte ich diese sehr hübsche Wildblume, ohne mich für ihren Namen zu interessieren. Ehrlich gesagt interessieren mich die Namen selbst der Menschen, denen ich mich verbunden fühle, nicht besonders. Nun, bei einer Wildblumenseite ist zumindest der deutsche Name natürlich Pflicht.

Der Hornklee wächst gerne zusammen mit anderen Wildblumen; er ist auf einigen Bildern zu sehen. Seine zarten, gelb bis orangen kleinen Blüten haben auf mich eine anregende Wirkung.

Auf der Seite Eulenwissen fand ich zur Heilwirkung des Hornklees folgendes:

Das zarte Pflänzchen sammelt man wenn es blüht. Ein Tee aus Hornklee zubereitet hilft bei Einschlafstörungen, bei Angst und Nervosität. Das geht so: Einen gestrichenen Teelöffel von der getrockneten und ein bis zwei Esslöffel der frischen Pflanze nehmen und mit einem viertel Liter kochendem Wasser übergießen. Noch einmal kurz aufkochen und danach 10 Minuten ziehen lassen und zwar zugedeckt. Man nimmt täglich eine Tasse abgekühlten Tee vor dem Schlafen gehen. Die Wirkung ist ein erholsamer Schlaf.


zentraler
Menüknopf

zurück zur Startseite

Der Hornklee ist die Hauptfutterpflanze für den Hauhechel-Bläuling. An junge, noch nicht blühende Triebe legt das Weibchen ihre Eier ab.


Hauhechel-Bläuling