Freunde

Die Vorstellung, plötzlich ohne Kamera unterwegs zu sein, behagte mit, wohl verständlicherweise, überhaupt nicht. Also musste eine neue her, eine gute gebrauchte, klaro. Wir fanden eine in Düsseldorf, nur Selbstabholung, aber im Kleingedruckten wurde auch ein Versand angeboten. Die Ersteigerung klappte zu einem angemessenen Preis, und die Abholung? Wir überlegten eine Weile hin und her, ob wir den Zeitaufwand und die Benzinkosten leisten sollten für die Fahrt nach Düsseldorf. Na ja, ich bin, nicht nur was Kameras betrifft, ein bisschen komisch. Eine Kamera bedeutet mir mehr als ein rein technisches Gerät, sie soll ein Freund sein - und sie ist mir ein wichtiger Begleiter als Vermittler zwischen der bekannten und der "anderen" Realität.

Terminvereinbarung, mittags fuhren wir los in dem Bewussttsein, uns etwas Besonderes zu leisten. Das Schreiben und Telefonieren mit dem Ehepaar machte mich ein wenig neugierig, und die Information, dass der kleine Enkel ganz vernarrt sei in Schmetterlinge, erinnerte mich daran, wie sehr ich an die Ordnung der Welt glaube und viel mehr als nur Hoffnung fühle.

Mein Bauchgefühl für die Notwendigkeit der Reise und der Begegnung war richtig. Zwei sehr nette Menschen begrüßten uns, und die Unterhaltung war immer spannend und auf einem nicht alltäglichen Niveau. Eine neue Kamera ist das eine, zwei Menschen kennen zu lernen, von denen man sich verstanden fühlt und so etwas wie Freundschaft spürt, etwas ganz anderes. Menschen mit Mut und Offenheit, ich mag sie: Sie haben Charakter.

Ein großes "Dankeschön" an Sie beide, und die ersten Bilder, die heute bei schlechtem Wetter und starkem Wind auf unserer Halde im Ölbachtal entstanden.


zentraler
Menüknopf

zurück zur Startseite

Der Übergang von der alten zur neuen Kamera verlief nahtlos - wie man sieht. Was aus guten "Händen" kommt, kann nur richtig sein.