zentraler
Menüknopf

Galerie
Startseite


zentraler
Menüknopf

Nach weiteren Recherchen im Internet und ein dem täglichen zur Kenntnisnehmen dessen, was durch Menscheneinwirkung an Zerstörung in der Natur geschieht, kam ich auf eine Ebene der Emotionen. Einerseits war ich traurig, andererseits hoffnungslos.
Böse Falle!
Schmetterlinge leben seit 40 Millionen Jahren auf diesem Planeten.

Unsere Schmetterlingsseiten sollten, das war die zentrale Idee, Menschen, besonders Kinder erfreuen und sie über das Bild näher an die Natur und ihr Wesen heran führen. In diesem Sinne sind die Sonderseiten hier fehl am Platze gewesen.

Ich bitte um Nachsicht.

Die Seiten sind ab sofort nur noch - und nur noch vorüber gehend - über einen Link auf den Schmetterlingssseiten erreichbar und als Thema auf den Wir/Wolfgang-Seiten.

So, nun geht es weiter, weniger im Sinne der Schmetterlinge, als in der Absicht, einen Flügelschlag beizutragen. Thematisch entzerre ich meine Denkansätze, um die Chance auf ein Verstehen zu erhöhen. Also, für Unter-Themen kann man, "bei Bedarf", eine Extraseite aufrufen.

Sprechen wir über Verantwortung/Pflichterfüllung:

Pressemitteilung der SPD - Arbeitsgemeinschaft
Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz


Nach zwei Jahren schwarz-gelber Regierung setzen sich in der Koalition immer mehr tierschutzfeindliche Positionen durch. Ob bei der Haltung von Legehennen, Ferkeln oder Mastkaninchen - alle Initiativen für mehr Tierschutz wurden abgeblockt. Bundesministerin Aigner kündigt nur an und handelt nicht, kritisiert Heinz Paula (Tierschutzbeauftragter der SPD-Bundestagsfraktion).
Jede Tierschutz-Initiative wurde seit 2009 abgeblockt. Stattdessen bloß schöne Worte. Von "wesentlichen Fortschritten" für mehr praktischen Tierschutz keine Spur.
Zwar werden die Probleme akribisch aufgelistet. Aber eigene Initiativen hat diese Bundesregierung seit 2009 nicht gestartet.





Thema
Zwischenbericht

Thema
Tierschutz aktuell

Straftaten 
gegen die Umwelt

Thema
Flughafen in Berlin

Thema
Dioxin-Skandal

Thema
System-Psychologie

Das System, 
in dem wir leben


Sonderseite 5

(Der Flügelschlag des Schmetterlings)

20. August 2011

Viele gutherzige Menschen sind dabei, gegen den waltenden Wahn und die entstandenen und entstehenden Probleme auf dieser Welt anzukämpfen. Allerdings geschieht ihr Bemühen in einem ganz besonderen "Geistigen System", an dessen Wirken man nur dann nicht zerbricht, wenn man es versteht.
Davon an anderer Stelle mehr.
Dass ich auch nicht gefeit bin gegen destruktiv wirkende Signale, schreibt mein Tagebuch vom 18. August 2011:


Der Wahnsinn tobt seit Menschengedenken auf diesem Planeten.
Was unseren Schmetterlingen geschieht, geschieht auf allen Ebenen und in allen Lebensbereichen.
Was mir wirklich geschehen ist?
Ich bin wach geworden.
Und stehe vor der Frage, ob - dank der Schmetterlinge - der lange Weg meines Wissenserwerbs und mein Sammeln von Erfahrungen an diesen Punkt geführt wurde:
Pragmatisch zu dienen, den Schmetterlingen gleich, die, ungeachtet der sie betreffenden Umstände, ihren Weg ganz gerade durch die Zeit gehen - mögen sie auch flatterhaft erscheinen.
Wer nur die vielen Stationen meines Weges kennt, wird mich sicher auch als flatterhaft bezeichnen. Wer mich genauer kennt, wird mich als rücksichtslos gegen mich selbst beschreiben, der ungeachtet der äußeren und inneren Umstände voran geht und Probleme und Lösungen sucht.



Klar, hier haben wir bereits die "Rote Liste" besprochen, die in diesem Sinne entstanden ist. Man könnte einen Minister als verantwortungslos und hochgradig dämlich bezeichnen für sein mangelndes Engagement, für das er sich bezahlen läßt. Man sollte ihn deswegen auch ungestraft einen Betrüger nennen dürfen. Aber, WARUM erfüllt ein verantwortlicher Minister nicht seine Pflicht? Tut er seine Pflicht gegenüber etwas Anderem? Etwas, das ihm wichtiger ist als Tiere? Man weiß es nicht - oder doch? Folgende Nachricht lief mir über den Weg:

Die Bundesregierung will ihre Ausgaben für Atommüllendlager deutlich erhöhen. Die Frankfurter Rundschau berichtete vorab, der schwarz-gelbe Haushaltsentwurf für 2011 sehe vor, die Ausgaben für die Endlagersuche und -sanierung um 35,3 Prozent auf 497 Millionen Euro zu erhöhen. Damit würden die Atomkosten fast ein Drittel des gesamten Umwelt-Etats von 1,64 Milliarden Euro ausmachen. In diesem Jahr habe der Anteil bei 23,1 und 2009 bei 17,8 Prozent gelegen.

Die Liste des Beklagenswerten, des Ungerechten und sinnlos Scheinenden ist, wie wir sehen werden, lang. Die Probleme mit Schmetterlingen erscheinen da relativ bedeutungslos, ebenso, wie sie behandelt werden.

Im Laufe der nächsten Tage werden die Themen, die hier bereits als inaktive Link-Knöpfe erscheinen, bearbeitet und verfügbar sein.

Sind sie per 7. September. Ein Knopf ist noch frei - schauen wir mal.


Für die Natur, des Menschen Gesundheit und unsere Schmetterlinge


 Menü für Schmetterlinge

Menüknopf 
Sonderseiten

Thema
Schmetterlingseffekt